Alle Artikel mit dem Schlagwort: Markenkommunikation

konsum-marketing-artikelbild-FMCG-Marken-und-ihre-Hashtags

FMCG-Marken & ihre Hashtags

Es ist mal wieder #FischFreitag. Und nach dem Fisch-Menü gibt es direkt noch ein bisschen #glittersport zum Nachtisch, denn #andersmachtmehrspass. Was sich im ersten Moment wie wirres Zeug anhört, ist in Wirklichkeit ein komplexes Thema in der Werbewelt. Denn bei #FischFreitag, #glittersport und #andersmachtmehrspass handelt es sich um die Hashtag-Kampagnen bekannter deutscher FMCG-Marken. Wer sich regelmäßig in der digitalen Welt bewegt, ist sicher schon das eine oder andere Mal über die kleine Raute gestolpert. Im Grunde kommen wir heute auch kaum noch daran vorbei, denn vor allem in den sozialen Netzwerken tummeln sich die Hashtags an jeder Ecke. Doch welche Vorteile bringen Hashtag-Kampagnen mit sich und welche Marken nutzen sie? Ein „guter“ Marken- bzw. Kampagnen-Hashtag Bevor wir zu den Vorteilen kommen, gibt es zunächst einige Kriterien, die ein „guter“ Marken- oder auch Kampagnen-Hashtag erfüllen sollte. An erster Stelle steht zweifelslos die Einzigartigkeit. Der Hashtag sollte bisher nicht verwendet werden. Auch nicht in einem anderen Zusammenhang. Darüber hinaus sollte er nicht zu lang sein und keine Sonderzeichen enthalten. So ist er für den Nutzer einprägsamer und …

konsum-marketing-artikelbild-interview-dominik-kuestner

Experten-Interview: Dominik Küstner (Hero AG) über internationale Markenkommunikation

Experten-Interview: Dominik Küstner ist International Category Director Healthy Snacks bei der Hero AG. Im Interview verrät der 36-Jährige unter anderem, was die Grundlage einer international ausgerichteten Markenkommunikation bildet. Herr Küstner, wo liegen die größten Herausforderungen einer international ausgerichteten Markenkommunikation? Küstner: Die größte Aufgabe liegt hier eindeutig darin, die eigenen Marken und Produkte für den Konsumenten wahrnehmbar zu machen. Je differenzierter und auffälliger die Botschaft, desto leichter. Jedoch sind einheitlich genutzte Differenzierungsmerkmale, wie auch auffällige Inhalte nicht in allen Fällen gleichzeitig auf mehrere Ländermärkte und Kulturen anwendbar. Und auf welcher Grundlage sollte die internationale Markenkommunikation unter diesen Voraussetzungen aufbauen? Küstner: Auf einer starken Marke. Mit deutlich herausgestellten Attributen, Consumer Benefit, und eindeutiger Abgrenzung zum Markt und Wettbewerb. Eignen sich alle Kanäle für eine international gleichgeschaltete inhaltliche Kommunikation? Küstner: Nein – hier gilt es besonders zu berücksichtigen wie in den einzelnen Ländermärkten die Medieninfrastruktur ausgebaut ist, sich Nutzungsmuster der verschiedenen Kanäle durch den Konsumenten erkennen lassen um so maximale Reichweite zu erzielen. Reichweite sollte hier oberste Prämisse sein, nicht ein spezifischer vordefinierter Kanal! Wie sieht Ihrer Meinung …