Best Practice: WhatsApp Marketing bei Just Spices

Beitrag verfasst: 31. Mai 2018 von Mara Granz

Die Zeiten, in denen das Versenden einer SMS aus Kostengründen gut überlegt sein wollte, sind längst vorbei. Denn mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal eine ganz herkömmliche SMS für 0,19 € ins deutsche Netz verschickt? Bei den meisten dürfte das schon eine ganze Weile her sein. Grund dafür sind moderne Messenger-Dienste, allen voran WhatsApp.

WhatsApp gehört weltweit zu den führenden Messenger-Diensten. Allein in Deutschland wird die Mobile-App von 37 Millionen Menschen genutzt. Das entspricht rund 63% aller deutschen Internetnutzer. Auch im Vergleich zu bekannten Netzwerk-Riesen hat WhatsApp hinsichtlich Nutzerzahlen die Nase vorn. Beispielsweise zählt der Messenger-Dienst im Vergleich zu Facebook fast dreimal so viele tägliche Nutzer.[1]

In unserem Artikel „Vom Newsletter zum Messenger-Marketing“ haben wir die Verwendung von Messenger-Apps für Marketingzwecke und die Funktionsweise erstmals erklärt. Die steigende Beliebtheit sowie das enorme Wachstum von WhatsApp haben im Laufe der Zeit jedoch zu der Entstehung einer ganz neuen Marketing-Disziplin geführt – dem WhatsApp Marketing.

Vorteile für Unternehmen und Marken

Einige Unternehmen und Marken haben die Vorteile dieses neuen Kommunikationskanals bereits erkannt. Einer der Hauptgründe für den Einsatz von WhatsApp Marketing ist die hohe Verwendungshäufigkeit der App in den unterschiedlichsten Ziel- und Altersgruppen. Ob jung oder alt, ob 22 oder 62 Jahre, täglich werden mehr als 50 Milliarden WhatsApp Nachrichten verschickt.[2] Die Akzeptanz der Nutzer gegenüber der Kommunikation mittels Messenger-Dienst ist zudem verhältnismäßig gut. Die Wahrscheinlichkeit, dass Unternehmen und Marken ihre Zielgruppe über WhatsApp erreichen, ist somit relativ hoch.

Die vielfältige Nutzerstruktur ermöglicht Unternehmen und Marken außerdem, unterschiedlichste Inhalte auszuspielen und die Bedürfnisse ihrer Kunden durch personalisierten Content zu stillen. Ausschlaggebend ist hierbei vor allem, dass der bereitgestellte Content direkt in das private Umfeld des Kunden gelangt. Per WhatsApp Nachricht über das Smartphone erreichen Sie Ihre Zielgruppe genau dort, wo sie sich täglich bewegt und sich mit Freunden und Bekannten austauscht.

Content ist ein gutes Stichwort, denn auch in den möglichen Content-Formaten liegt ein bedeutender Vorteil für das WhatsApp Marketing. Aus dem privaten Gebrauch der App wissen wir, dass neben Texten auch Audio-Dateien (besser bekannt als Sprachnachrichten), Bilder, GIFs und Videos kostenlos verschickt werden können. Diese vielfältigen Formate können Unternehmen und Marken nutzen, um ihre Inhalte für den Nutzer ansprechend zu gestalten und die Aussagekraft zu erhöhen.

Kommt der Inhalt bei der Zielgruppe an, steigt die Wahrscheinlichkeit des direkten Feedbacks. Die Chatfunktion des Messenger-Dienstes oder eine Verknüpfung mit anderen Kontaktpunkten aus der App heraus ermöglichen den direkten Austausch mit der Zielgruppe und fördern im besten Falle den gemeinsamen Dialog. Für Unternehmen und Marken ist Feedback immer von Vorteil. Nur so können Service und Produkt kontinuierlich verbessert und den Kundenbedürfnissen angepasst werden.

Just Spices macht es vor

Besonders in der Food-Branche hat WhatsApp bereits einen Fuß in der Tür. Immer mehr Food-Marken nutzen den Messenger-Dienst für ihr digitales Marketing. Auch Just Spices, ein bekannter Online-Anbieter für Gewürze und Gewürzmischungen aus Düsseldorf, setzt auf WhatsApp. Mit einem täglichen WhatsApp Newsletter bietet die Marke ihren Kunden einen vielfältigen Service von Rezeptideen bis hin zu Küchentipps. So entsteht Tag für Tag eine Art Online-Kochbuch, das zu jeder Tageszeit und von jedem Ort aus verfügbar ist.

Um den WhatsApp Newsletter zu erhalten, ist kein großer Aufwand notwendig. Auf der Website von Just Spices kann der Konsument den kostenlosen Newsletter-Versand mit wenigen Klicks starten. Nach Eingabe der Nachricht „START“ trudelt der erste WhatsApp Newsletter auch schon ein. Hat der Nutzer später doch keinen Bedarf mehr an Rezeptideen und Infos aus der Gewürze-Welt reicht ein einfaches „STOP“ und der WhatsApp Newsletter wird nicht weiter auf das Smartphone versendet.

Quelle: https://yummy.justspices.de/whatsapp_newsletter/

Just Spices verwendet im Rahmen des WhatsApp Marketings vor allem das Zusammenspiel aus Text und Foto bzw. Text und Video. Während der Text ein Rezept beschreibt, setzt das dazugehörige Foto das fertige Gericht gekonnt in Szene und macht Lust auf Genuss.

Angereichert wird das Rezept immer mit einem Produkt. Für den richtigen Geschmack beinhaltet das Rezept beispielsweise eine Prise Just Spices Gewürz, welches direkt im Onlineshop bestellt werden kann. Die Kochliebhaber und Gewürzfreunde werden so nicht nur inspiriert, sondern können die Produkte auch gleich ausprobieren. Mit dieser Verbindung aus Content Marketing und Produktvermarktung gelingt es Just Spices, eine harmonische Verknüpfung zwischen Mehrwert und Produkt herzustellen.

Ein weiterer Aspekt, der Just Spices zu unserem Best Practice macht, ist die Verknüpfung von WhatsApp mit den übrigen Kommunikationskanälen der Marke. Der WhatsApp Newsletter spielt sowohl auf der Website als auch in sozialen Netzwerken wie Instagram eine Rolle und macht potenzielle Nutzer so auf diesen Service aufmerksam.

Quelle: https://www.justspices.de/

Fazit: Plumpe Werbung ist nichts für WhatsApp

WhatsApp ist aus dem Alltag vieler Deutscher nicht mehr wegzudenken und hat die gute alte SMS weitestgehend verdrängt. Beispiele wie Just Spices zeigen: Auch für Unternehmen und Marken ist WhatsApp ein guter Weg, um ihre Zielgruppe persönlich anzusprechen und sie in ihrem privaten Umfeld zu erreichen.

Aus einer Studie geht hervor, dass jeder Dritte die Kommunikation über einen Messenger-Dienst wie WhatsApp im Vergleich zu herkömmlichen Kommunikationsmitteln als wesentlich zufriedenstellender empfindet.[3] Damit das auch weiterhin so bleibt, ist es wichtig, die eigene Zielgruppe mit der richtigen Nachrichtendosis und dem richtigen Content zu versorgen. Plumpe, emotionslose Werbung hat im WhatsApp Marketing nichts verloren. Die  Verbreitung solcher Werbung missbraucht nicht nur das Vertrauen der Nutzer, sondern führt langfristig auch zu Verärgerung und einem Gefühl der Belästigung. Immerhin gelangt eine WhatsApp Nachricht direkt in die Privatsphäre des Nutzers.

Wer es jedoch wie Just Spices macht und seinen Kunden abwechslungsreichen Content mit Mehrwert bietet, wird mit WhatsApp die Erreichung der eigenen Ziele voranbringen können. Ob Kundenbindung, Neukundengewinnung oder die Erschließung neuer Zielgruppen – mit der richtigen Strategie kann WhatsApp Marketing positiv darauf einzahlen.

 

 

[1] https://buggisch.wordpress.com/2018/01/02/social-media-und-messenger-nutzerzahlen-in-deutschland-2018/

[2] https://blog.hootsuite.com/de/whatsapp-marketing-fuer-unternehmen/

[3] https://www.whatsbroadcast.com/de/content/food-whatsapp-wie-der-beliebte-messenger-erfolgreich-in-der-foodbranche-genutzt-wird/

 

 

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen